UNTERSUCHUNG IN UNSERER PRAXIS

Damit Sie nicht unnötig Zeit in unserer Praxis und bei der Kontaktaufnahme verspielen, haben wir Ihnen ein paar Hilfestellungen aufgeführt. Für alle weiteren Fragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie einen Termin – gleich online oder telefonisch, mit unserem freundlichen Praxisteam. Somit ist der erste Schritt zur Untersuchung in einer unserer Praxen bereits getan.

Überweisung mitbringen

Fragen Sie nach der Überweisung Ihres überweisenden Arztes. So sparen Sie Zeit beim Check-In.

Formulare ausfüllen

In unserer großen Mediathek finden Sie unsere praktischen Onlineformulare – einfach ausdrucken und ausfüllen. So sparen Sie viel Zeit vor Ort!

EINE ÜBERNACHTUNG IM SCHLAFLABOR

  • 1.  Ankunft im Schlaflabor

    • Um 20 Uhr oder nach Absprache
  • 2.  Anmeldung, Einführung und Einweisung:

    • Sie beziehen ihr Zimmer und werden noch einmal über den Ablauf der Untersuchung informiert
  • 3.  Anbringung der Sensoren:

    • Verkabelung durch unser Fachpersonal mit dem Gerät und den Sensoren. Danach können Sie gerne TV sehen oder es sich in Ihrem Zimmer gemütlich machen.
  • 4.  Ab 05:30 Uhr – Entfernung der Sensoren:

    • Die Sensoren und die Kabel werden wieder entfernt.
  • 5.  Guten Morgen!

    • Für Ihren Start in den Tag bieten wir Ihnen Kaffee- und Teevariationen, sowie einen kleinen Snack an.
  • 6.  Nach der Entfernung der Kabel dürfen Sie den Heimweg antreten.

    • Wir bitten Sie bis spätestens 07:00 Uhr das Schlaflabor zu verlassen.
  • 7.  Vielen Dank für Ihren Aufenthalt!

    • Die Schlafuntersuchung wurde beendet: Die Daten Ihrer Polysomnographie werden für die Diagnose und Weiterbehandlung an die Praxis weitergeleitet.

Der Besprechungstermin erfolgt in der Regel eine Woche nach der Messung im Schlaflabor.

  • 1.  Ankunft im Schlaflabor

    • Um 20 Uhr oder nach Absprache
  • 2.  Anmeldung, Einführung und Einweisung:

    • Sie beziehen ihr Zimmer und werden noch einmal über den Ablauf der Untersuchung informiert
  • 3.  Anbringung der Sensoren:

    • Verkabelung durch unser Fachpersonal mit dem Gerät und den Sensoren. Danach können Sie gerne TV sehen oder es sich in Ihrem Zimmer gemütlich machen.
  • 4.  Ab 05:30 Uhr – Entfernung der Sensoren:

    • Die Sensoren und die Kabel werden wieder entfernt.
  • 5.  Guten Morgen!

    • Für Ihren Start in den Tag bieten Ihnen wir Kaffee- und Teevariationen sowie einen kleinen Snack an.
  • 6.  Nach der Entfernung der Kabel dürfen Sie den Heimweg antreten.

    • Wir bitten Sie bis spätestens 07:00 Uhr das Schlaflabor zu verlassen.
  • 7.  Vielen Dank für Ihren Aufenthalt!

    • Die Schlafuntersuchung wurde beendet: Die Daten Ihrer Polysomnographie werden für die Diagnose und Weiterbehandlung an die Praxis weitergeleitet.

Der Besprechungstermin erfolgt in der Regel eine Woche nach der Messung im Schlaflabor.

VORGANG DER VERKABELUNG

1
2
3
4
5

Alle weiteren Elektroden werden an Ihrem Kopf angebracht. Auf Ihrer Kopfhaut und der Stirn werden die Signale für ein EEG, ein Elektronenzephalogramm, abgeleitet, das Ihre Hirnströme sichtbar machen kann. In Augennähe befinden sich die Elektroden des

EOGs, des Elektrookulogramms, das die Bewegungen Ihrer Augen registriert. Am Kinn werden die Signale des EMGs, des Elektromyogramms, abgeleitet, das die Anspannung Ihrer Gesichtsmuskeln messen kann.

1

Nasenbrille

Die Nasenbrille nimmt eventuelle Schnarchgeräusche und Ihren Atemfluss auf.
2

Elektroden

Zunächst werden die Elektroden für ein EKG mit einem speziellen, unbedenklichen Klebstoff an Ihrem Brustkorb angebracht. Sie messen den Rhythmus Ihres Herzschlages.
3

Messfühler

Um Ihre Brust und Ihren Bauch wird jeweils ein dehnbarer Gürtel mit einem Messfühler geschnallt, der Ihre Atembewegungen misst.
4

Sensor Hände

Ein weiterer Sensor zeichnet Ihre Körperlage während der Nacht auf. An einen Ihrer Finger wird ein Pulsoximeter geklemmt, das die Sauerstoffsättigung Ihres Blutes messen kann.
5

Sensor Beine

Als nächstes werden an Ihren Unterschenkeln jeweils zwei Elektroden positioniert, mit denen nächtliche Beinbewegungen registriert werden können.